Teamwork

Ein Beispielablauf

Beispiele für einen Teamtag

1. Vorstellungsrunde, Fragen an die Trainerin, Sammlung Ihrer aktuellen Wünsche und Anliegen

2 . Verortung Ihrer Anliegen im Themenkoffer und auf den Handlungsebenen der Organisation

3. Auswahl Ihrer Prioritäten für das Seminar

Gestalten von Arbeitsbeziehungen

zum Beispiel:

– Umgangs,- und Gesprächskultur im Team

– Unterschiedlichkeit anerkennen und als Ressource nutzen

– Die Bedeutung von Ritualen und gemeinsamen Standortbestimmungen

– Minileitbild – wie wollen wir miteinander arbeiten?

– Konflikttypen, Konfliktlösungen, Verlangsamung, gewaltfreie Kommunikation u.a. nach Rosenberg

– Kollegiales Teamcoaching als vertrauensbildendes und entlastendes Instrument

Struktur und Orientierung

Zum Beispiel:

– Systemische Aufstellungsarbeit zu eingebrachten Themen oder Fragestellungen der Teilnehmer*innen

– Beschreibung und Abgrenzung von Zuständigkeiten und Verantwortungsbereichen

– Besprechungskultur – Informationstransfer –  Nachhaltigkeit von Verabredungen und Zielen

– Ressourcen- und Projektmanagement: Impuls und Live-Simulation

–  Information * Feedback * Beteiligung * Mitsprache – eine wichtige Unterscheidung

Selbstführung

Zum Beispiel:

– Die persönliche Stressbilanz und Umgang mit Stress im Team

– Entwicklung von Mottozielen nach dem Zürcher Ressourcenmodell

– Vom Wunder der Anerkennung: Eine Schatzsuche mit Hut

– Die unglaubliche gute Absicht: In kritischen Situationen erfolgreich die Perspektive wechseln

Konstruktiver Umgang mit Veränderungen

Zum Beispiel:

– Was Veränderungen auslösen: Individuell, in Teams, in Organisationen Impuls mit Diskussion

– Bewältigung von Veränderungen: Worauf Sie (personell, hierarchisch, kulturell) achten müssen

– Verlangsamung als Wettbewerbsvorteil

Führungskulturen

– „Agil“ gab’s schon immer – vom Marketing erfolgreicher Führungsstile

– Impuls zu den gängigsten Führungsmodellen

– Von Mythen und Legenden

– Selbsteinschätzung des eigenen Leitungsstils mit Diskussion